Startseite


 
 
 
 
 
 
 
 

Studium und Lehre

Es herrscht große Übereinstimmung darüber, dass in der BRD mehr Menschen studieren sollten. Doch bereits bei der Frage, wie dieses Ziel erreicht werden kann, gehen die Meinungen weit auseinander, erst recht bei der Gestaltung der notwendigen Rahmenbedingungen. Die GEW fordert eine Verbesserung der Qualität von Lehre und Studium als Ergebnis eines partizipatorischen Prozesses.
 

Weißenhäuser Eckpunkte

Ergebnis der 5. GEW-Wissenschaftskonferenz „Gut – besser – exzellent?“ vom 31. August bis 3. September 2011 am Weißenhäuser Strand (Schleswig-Holstein) war der Entwurf von zehn Weißenhäuser Eckpunkten für eine Qualitätsoffensive in Forschung, Lehre und Studium.  / mehr...


Überblick

Die GEW engagiert sich für Studierende. Sie tritt ein für die Verbesserung der Studienbedingungen und bietet den Studierenden ein umfassendes Service- und Informationsangebot. Nachdem Hochschulen oftmals und viel zu lange vor allem nach ihren Forschungsleistungen beurteilt und mit Mitteln ausgestattet worden waren, wird die Qualität der Lehre aktuell endlich wieder stärker in den Blick genommen.  / mehr...


BAföG
 
Gute Hochschulbildung zahlt sich aus: für den einzelnen, aber auch für die Gesellschaft. Darüber besteht kein Zweifel. Streit gibt es nur bei der Finanzierung: Wer soll das bezahlen? Für die GEW gehört die Ausbildungsunterstützung von Studenten und Studentinnen zum Kern studentischer Interessenpolitik. / mehr...


Studienreform: Bachelor/Master

Das augenfälligste Ergebnis des Bologna-Prozesses in der BRD ist die Umstellung der Studiengänge auf das zweistufige Bachelor-/Master-Studiensystem. Für die GEW müssen die Studierenden im Zentrum von Studium und Lehre stehen.  / mehr...


Studium international

Immer mehr Studierende überschreiten für ihr Studium Landesgrenzen - sei es, dass sie ganz oder teilweise im Ausland studieren oder beispielsweise während des Studiums ein Praktikum dort absolvieren.  / mehr...


Studentische Interessenvertretung

Die Rechte der Studierenden an den Hochschulen gehören zu den in den Landeshochschulgesetzen und damit von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich ausgestalteten Politikfeldern. Die GEW setzt sich für eine eigenständige Verfasste Studierendenschaft mit politischem Mandat ein.  / mehr...


Praktika

Die Situation von Praktikantinnen und Praktikanten ist teilweise prekär und sittenwidrig.  / mehr...


Hochschulzugang

Die GEW fordert die Realisierung des Rechts auf freien Hochschulzugang und ein Bundesgesetz zur einheitlichen Regelung der Hochschulzulassung. In allen Studiengängen, in denen Studienplätze knapp sind, müssen diese zentral vergeben werden. Dringend geboten ist auch eine Öffnung der Hochschulen für Absolventinnen und Absolventen der beruflichen Bildung.  / mehr...


Studierende in der GEW

Die GEW bietet Studierenden Möglichkeiten zum Engagement und unterstützt deren Aktivitäten.  / mehr...


Mitmachen und was bewegen!

Die Seminare richten sich nicht nur an die Kolleginnen und Kollegen, die sich in der GEW-Studierendenarbeit engagieren. Sie bieten Studierenden darüber hinaus die Möglichkeit, die Arbeit der GEW kennenzulernen und sich für ihre hochschulpolitische Arbeit zu schulen.  / mehr...


Qualität der Lehre

Die Bachelor- und Masterstudiengänge können eine sinnvolle Antwort auf die Tatsache sein, dass heute mehr als 40 % eines Altersjahrgangs studieren wollen. Sie können aber auch zu neuen Hierarchien und Abschottungen führen, die weder im Interesse der Studierenden noch der Lehrenden liegen.  / mehr...


Hochschuldidaktik

Die Hochschuldidaktik ist ein Wissenschaftsgebiet, das sich mit der Hochschule als Studien- und Bildungsort beschäftigt - mit allen Aspekten von Lernen, Lehren und Studium.  / mehr...


Akkreditierung und Evaluation

Neben der im Bologna-Prozess geforderten Akkreditierung, bei der zwischen Programm- und Systemakkreditierung zu entscheiden ist, ist eine kontinuierliche Evaluation ein wichtiges Instrument, um gute Lehre zu sichern. Ein wichtiges Instrument hier ist die studentische Lehrevaluation.  / mehr...

/ zum Seitenanfang