Startseite


 
 
 
 
 
 
 
 

Arbeitsplatz Hochschule und Forschung

Pfad zur Seite:/ GEW - Die Bildungsgewerkschaft   - / Bildungsbereiche   - / Wissenschaft   -  Arbeitsplatz Hochschule und Forschung
Die Personalstruktur an Hochschulen der BRD ist dysfunktional, außer der Professur gibt es für WissenschaftlerInnen zunehmend nur noch Fristverträge. Das GEW-Konzept „Wissenschaft als Beruf“ gründet sich dagegen auf attraktive und motivationsfördernde Beschäftigungsbedingungen am Arbeitsplatz Hochschule und Forschung. Dafür setzt die GEW auf tarifvertragliche Regelungen in der Wissenschaft.
 

03.04.2014  -  Auf dem Weg zum Traumjob Wissenschaft?

Schlechte Arbeitsbedingungen in Schwedens Hochschulen, erste Fortschritte in deutschen Bundesländern und ein wissenschaftspolitisches Zwischenfazit nach 100 Tagen großer Koalition. Der 5. Follow-up-Kongress zum Templiner Manifest hatte ein volles Programm.  / mehr...


 

25.01.2013  -  „duz“ bringt SPECIAL Herrschinger Kodex

Spätestens ab heute liegt der Herrschinger Kodex auf den Schreibtischen aller Hochschulrektorinnen und -rektoren im Land. Denn die führende Fachzeitschrift für Hochschulpolitik und Wissenschaftsmanagement, die Deutsche Universitätszeitung (duz), hat in Kooperation mit der GEW ein 12-seitiges Spezial zum Herrschinger Kodex herausgegeben. In der Broschüre werden nicht nur Inhalte und Hintergründe des GEW-Programms für „Gute Arbeit in der Wissenschaft“ erläutert, sondern auch erste Ansätze zur Umsetzung an Wissenschaftseinrichtungen vorgestellt.  / mehr...


 

02.05.2012  -  Ratgeber Sozialversicherung für Promovierende

In keiner bildungspolitischen Sonntagsrede fehlt die Aussage: Deutschland braucht in Zukunft nicht weniger, sondern deutlich mehr hoch qualifizierte Fachkräfte. Das ist eine Folge des Übergangs von der Industrie- zur Wissensgesellschaft, in dem wir uns befinden. Dieser Entwicklung entspricht der steigende Anteil eines Altersjahrgangs, der ein Studium aufnimmt – in Deutschland sind es mittlerweile über 40 Prozent, im Durchschnitt aller Industrieländer 60 Prozent, in einigen Ländern werden schon über 80 Prozent erreicht.  / mehr...


15.12.2011  -  Ratgeber Arbeitsplatz Hochschule und Forschung

Wer für die Reform der Personalstruktur und Berufwege kämpft, ist gut beraten, die Rechte zu kennen, die frühere Generationen an Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern bereits erfolgreich erstritten haben und auf die Beschäftigte in Hochschulen und Forschungseinrichtungen schon heute Anspruch haben.  / mehr...


Beschäftige in Hochschule und Forschung

Die GEW vertritt die Interessen aller Beschäftigten in Hochschule und Forschung. Als Reformmodell für den Wissenschaftsbereich hat sie ein eigenes Personalstrukturkonzept entwickelt: „Wissenschaft als Beruf“. Dieses Konzept wurde seit Ende der 1990er Jahre personengruppenspezifisch vertieft.  / mehr...


Überblick Beschäftigungsbedingungen

Tarifvertragliche Regelungen für alle Beschäftigen in Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind für die GEW das zweckmäßige Mittel, um die Strukturveränderungen im Wissenschaftsbereich zu begleiten.  / mehr...


Wissenschaftstarifvertrag
 
Die Vereinbarung eigener tarifvertraglicher Regelungen für die Wissenschaft ist eine seit Jahrzehnten immer wieder erhobene gewerkschaftliche Forderung. Sie ist Beschlusslage der GEW seit 1986. / mehr...


TVÖD/ TV-L/ BAT

Früher regelte der Bundesangestelltentarifvertrag (BAT) die Beschäftigungsbedingungen und die Bezahlung der Angestellten im öffentlichen Dienst, heute gibt es mehrere Tarifverträge. Welcher davon gilt, richtet sich nach dem Arbeitgeber.  / mehr...


Außertariflichkeit

BAT und TV-L haben einen eingeschränkten Geltungsbereich mit besonders gravierenden Folgen für den Berufszweig Wissenschaft.  / mehr...


Vergütung/Besoldung

Mit Fragen der Vergütung und Besoldung befasst sich in der GEW grundsätzlich der Vorstandsbereich Angestellten- und Beamtenpolitik.  / mehr...


Kündigungsschutz

Der Kündigungsschutz ist eine der elementaren gesetzlichen Schutzbestimmungen im Arbeitsrecht. Davon ist im Wissenschaftsbereich eine große Beschäftigtengruppe ausgenommen: Personen mit Zeitverträgen.  / mehr...


Drittmittelbeschäftigung

Für außeruniversitäre Forschungseinrichtungen war die Drittmittelfinanzierung traditionell von großer Bedeutung, sie weitet sich auch im Hochschulbereich deutlich aus.  / mehr...


Prekäre Beschäftigung

Die gängige Befristungspraxis am Arbeitsplatz Hochschule und Forschung führt vermehrt zu zum Teil immer kürzeren Vertragslaufzeiten. Dazu gibt es die Halbierung von Stellen, Lehraufträge ersetzen reguläre Beschäftigungsverhältnisse.  / mehr...


Fristverträge

In keinem anderen Bereich des Arbeitslebens ist der Anteil befristeter Arbeitsverträge auch nur annähernd so hoch wie in der Wissenschaft.  / mehr...

/ zum Seitenanfang